Sozialpolitik mit Fragezeichen

Wohnungsneubau hinter der Hansen Villa

In nächster Zeit soll das Wohnprojekt der Heimat Österreich GmbH auf der Gemeindehomepage vorgestellt werden. Im Detail liegen aber noch keine Informationen bezüglich Kosten oder Pläne vor. Voraussichtliche Fertigstellung soll Ende 2021 sein.

Dieses bereits im Bau befindliche Wohnprojekt befindet sich an der Hauptstraße hinter der Hansen Villa und sieht 48 zwischen 45 m² und 85 m² große Mietwohnungen mit Balkon oder Terrasse und Stellplätzen in der Garage und im Freien vor.

Es besteht aber keine Kaufoption und auch kein Angebot für betreubares oder betreutes Wohnen.

Für mich (als neue Gemeinderätin für Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen) stellt sich daher die Frage, warum dieses Angebot von der Gemeinde bei der Planung nicht in Erwägung gezogen wurde.

Soweit ich weiß, haben wir Sozialdemokraten immer wieder auf diese Notwendigkeit hingewiesen. Zufrieden alt werden in den eigenen vier Wänden, mit der gewohnten Lebensqualität. Das ist in Niederösterreich möglich. Neue Konzepte, die auf die besonderen Bedürfnisse im Alter eingehen und auf Menschen, die aus anderen Gründen Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, sind fixer Bestandteil im blau-gelben Wohnungsbau.

Dabei stehen die Eigenständigkeit jeder/jedes Einzelnen im Vordergrund und zwei förderfähige Wohnformen zur Verfügung: „Betreutes Wohnen“ und „Betreubares Wohnen“: Was versteht man darunter?

Begleitetes Wohnen

Die Wohnform „Begleitetes Wohnen“ soll insbesondere Menschen mit Behinderung und Menschen, die altersbedingt Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, eine selbstständige Lebensführung ermöglichen. Dieses Modell entspricht dem bisherigen Modell „Betreutes Wohnen“, beinhaltet ein verpflichtetes Grundbetreuungspaket (Organisation der Betreuung obliegt der Gemeinde) und kann von ehrenamtlichen oder sozialen Einrichtungen erbracht werden. Begleitetes Wohnen findet in einem barrierefreien Gebäude statt, es gibt einen Gemeinschaftsraum für die Bewohnerinnen und Bewohner und die Wohnungsgrößen liegen zwischen 45 m² und 65m².

Barrierefreies Wohnen

Diese Form des Wohnens wird ohne verpflichtendes Grundbetreuungspaket und ohne Gemeinschaftsraum in einem barrierefreien Gebäude angeboten und umgesetzt. Ebenso vermisse ich bei unserem sozialen Wohnungsbau das Angebot von „Junges Wohnen“. Was bezeichnet man darunter?

Junges Wohnen

Unter der Wohnform „Junges Wohnen“ versteht man günstige Startwohnungen für junge Menschen/Familien. Viele junge Menschen suchen als Startwohnung eine kleine und günstige Wohnung, da sie wissen, dass dies nicht ihre letzte Wohnung sein wird. Gerade wenn es darum geht, eine Lehrstelle oder den ersten Arbeitsplatz zu finden, ist auch örtliche Flexibilität wichtig.

Mit der Förderschiene „Junges Wohnen“ rückt das Land Niederösterreich die jungen Leute in den Fokus und baut Wohnungen speziell für ihre Bedürfnisse: – maximal 60 m2 – in Miete – Finanzierungsbeitrag bis max. 4.000,– Euro – für Mieterinnen und Mieter bis 35 Jahren.

Alfred Gruber hat, als Parteivorsitzender von pro Pressbaum SPÖ und damaliger Vizebürgermeister, mehrmals auf die dringende Notwendigkeit dieser Wohnformen hingewiesen und die Einplanung bei Neubauten gefordert. Leider bis jetzt ergebnislos, wie man beim Genossenschaftsbau hinter der Hansenvilla sieht.

Wir als Sozialdemokraten – und ich als Gemeinderätin – lassen nicht locker, dass in unserer Stadtgemeinde sowohl den alten, betreuungsbedürftigen als auch den jungen Menschen/ Familien bedürfnisgerechte Wohnungen angeboten werden.

Ingeborg Holzer Gemeinderätin und Ausschussvorsitzende für Soziales, Gesundheit, Familie, Frauen

Teile diesen Beitrag...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code